Radfahren in Dresden

Dresden mit dem Fahrrad zu entdecken, wird immer beliebter. Nun ist es aber leider so, dass die Straßen nicht unbedingt alle in dem Zustand sind, die sich ein Radfahrer wünschen würde. Doch es wird daran gearbeitet, die zahlreichen Radwege, die sich auf insgesamt mehr als 360 Kilometer belaufen, auszubauen. Sie laufen allerdings häufig neben den Hauptverkehrsstraßen entlang, daher ist von Ruhe hier keine Rede. Wobei es natürlich auch die Wege gibt, auf denen es eher ruhig zu geht und wo jeder gemütlich entlang radeln kann. Die meisten Radwege sind gut beschildert, so dass eine geführte Tour zum Kennenlernen der Stadt nicht zwingend nötig ist. Übrigens gibt es am Bahnhof in Dresden keine Radstation, wie häufig von Gästen vermutet wird.

Radelnswerte Ausflugsziele

Genannt werden muss an erster Stelle der Radwege in Dresden unbedingt der Elberadweg, der als wichtigster Radweg innerhalb der Stadt gilt. Er führt direkt am Ufer der Elbe entlang und lässt den Radfahrer fern des Straßenverkehrs unterwegs sein. Der Weg führt durch die Elbauen und durch die ganze Stadt. Wer es beim Radfahren also gern ruhig und idyllisch hat, ist hier genau richtig. Zudem führt der Elberadweg an fast allen wichtigen Sehenswürdigkeiten Dresdens vorbei. So sind nur wenige Meter vom Radweg die Frauenkirche oder der Zwinger entfernt. Auf der rechten Seite der Elbe befindet sich Schloss Pillnitz, welches mit der Fähre erreicht werden kann. Außerdem gibt es hier kleine Weinberge, zu deren Füßen man hervorragend radeln kann. Die Landschaft ist einfach herrlich dort, vor allem in den Frühlings- und Sommermonaten.

Landschaftlich sehr reizvoll ist die Strecke zum Weindorf Alkötzschenbroda, wobei die Strecke hier sehr gut ausgebaut ist. Auch die Tour zur Niederwarthaer Elbbrücke ist sehr schön für eine Radtour geeignet.

Mit den Wanderern teilen müssen sich die Radfahrer in Dresden den Alten Bahndamm. Die Strecke hier war von 1908 bis 1951 in Betrieb und ist heute ein Teil der regionalen Hauptradroute, die von Dresden nach Bastei führt.

Die Fahrradbibliothek in Dresden

Übrigens gibt es in Dresden die einzige Fahrradbibliothek in ganz Deutschland. Zu finden ist sie im Bürgertreff, der wiederum in Leubnitz-Neuostra, einem Stadtteil von Dresden, liegt. Immer von 19:00 bis 21:00 Uhr ist hier dienstags die Ausleihe möglich. Nun ist nicht nur Dresden selbst sehr attraktiv für Radfahrer, sondern auch die umliegenden Orte und Regionen sind durchaus sehenswert. Vor allem Familien finden hier attraktive Ziele und viele Radwege führen auch direkt an Spielplätzen vorbei.

Wer sich genauer über das Angebot für Radfahrer in Dresden informieren möchte, sollte sich unbedingt an die hiesige Ortsgruppe des ADFC wenden. Hier gibt es auch Adressen von Stationen, in denen Fahrräder entliehen werden können und von Selbsthilfe-Reparaturwerkstätten.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrradreisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.